Die Schule bleibt bis zum 18. April geschlossen.

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler!

Unsere Schule ist geschlossen. Ihr seid alle zuhause. Malen, spielen, ansehen und dabei gleichzeitig etwas lernen – das geht. Hier findet ihr neben unseren bekannten Web-Links Kinderseiten im Internet – weitere spannende Angebote – und das alles kostenfrei:

Über Antolin und Zahlenzorro könnt ihr euren Lehrerinnen und Lehrern schreiben!

Außerdem macht es großen Spaß:

  • Lesen/Vorlesen/ über das Gelesene sprechen

  • Bauen und Konstruieren (nach Bauanleitung bauen)

  • Kreativ sein: malen (z.B. ein Bild für die Großeltern) Ostfriesenkiesel bemalen, basteln, Lieder singen und Gedichte üben

  • Im Garten die Natur erkunden

  • Kopfrechnen (Plus- und Minusaufgaben bis 20, 100, 1000 sowie das kleine Einmaleins)

  • Gemeinsam kochen und backen

 

Ich wünsche euch viel Freude, passt gut auf euch auf und bleibt gesund!

Herzlichst Eure

 

Anja Meißner 

Notbetreuung

Für die Schüler*innen der Jahrgänge 1-4 bieten wir eine Notbetreuung in der Zeit von 8.00 – 13.00 Uhr an.

23.3.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat mit der aktuellen Weisung bestimmt, dass ab sofort Kinder auch dann in die Notbetreuung aufgenommen werden, wenn nur ein Elternteil in den sogenannten systemrelevanten Berufsgruppen arbeitet. Gleichzeitig wird die Notbetreuung auf die Zeit der Osterferien ausgeweitet.

Oberste Prämisse muss es sein, die Infektionsketten wirksam zu unterbrechen. Dies kann nur gelingen, wenn die Notbetreuung sehr zurückhaltend gewährt und in Anspruch genommen wird. Als absoluter, über allem stehender Grundsatz gilt, dass allen Schulen, Kindertageseinrichtungen und erlaubnispflichtigen Kindertagespflegestellen der Betrieb untersagt ist. Die Notbetreuung ist auf das zwingend Notwendigste zu begrenzen.

 

Letztlich kann der betroffene Personenkreis der sogenannten systemrelevanten Gruppen nicht abschließend aufgezählt werden, so dass vor Ort eine Einzelfalllösung zu finden ist. Einzelfalllösungen und besondere Härtefälle werden durch die Stadt Weener entschieden.

Wenn sie eine Notbetreuung nach den aktuellen Bestimmungen in Anspruch nehmen müssen, melden Sie sich bitte umgehend unter schulleitung@gs-weener.de und stellen einen entsprechenden Antrag einer Notbetreuung „Antrag auf Notbetreuung“   (falls nicht schon geschehen). Den Antrag können Sie auf unserer Homepage www.gs-weener.de herunterladen.

Personenkreis der sogenannten systemrelevanten Gruppen nicht abschließend aufgezählt werden, so dass vor Ort eine Einzelfalllösung zu finden ist. Einzelfalllösungen und besondere Härtefälle werden durch die Stadt Weener entschieden.

Falls noch Fragen und Unklarheiten bestehen, nehmen Sie gerne zwischen 8-13 Uhr telefonisch Kontakt zu uns auf. Vielen Dank für Ihre solidarische und pragmatische Mitarbeit!

 

Mit freundlichen Grüßen

Anja Meißner, Rektorin

 

Infobrief Coronavirus

 

Liebe Eltern,

 

aus aktuellem Anlass teile ich Ihnen mit, dass aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus seitens des Landkreises Leer eine Allgemeinverfügung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten erlassen wurde, die folgendes besagt:

 

Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen nach Rückkehr aus dem Risikogebiet oder dem betroffenen Gebiet die Schule nicht betreten. Diese Maßnahme wird getroffen, um die Ausbreitung des Erregers weitgehend einzudämmen.

 

In der Schule gehen wir verantwortungsbewusst mit der Thematik um. Wir haben mit den Kindern das gründliche Händewaschen (mind. 20 Sekunden) besprochen und geübt. Zudem kennen unsere Schülerinnen und Schüler weitere Hygienemaßnahmen, wie das Niesen in die Armbeuge.

 

Ich bitte Sie darum, dass Sie bei Anzeichen einer Grippe oder Erkältung bei sich selbst oder Ihrem Kind unverzüglich den Rat eines Arztes einholen. Der Schulbesuch muss bis zur eindeutigen Klärung des Krankheitsbildes ausgesetzt werden, d.h., Ihr Kind darf nicht zur Schule kommen. Kinder können auch ohne Symptome zu zeigen, Überträger des Coronavirus sein.

 

Da wir Ihren Kindern zu Hause die Möglichkeit geben möchten weiterhin am Lernstoff zu arbeiten, geben wir Ihnen vorsorglich Arbeitsmaterialien mit, sollte es denn zu einer Schließung der Schule kommen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Landesschulbehörde Niedersachsen und   des Robert-Koch-Institutes.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

 

Mit freundlichen Grüßen

A. Meißner

(Schulleiterin)